Wichtige Information

Covid 19 / Anordnungen zu Trauerfeiern und Beisetzungen.

Stand 11.11.2021

Für Trauerfeiern und Bestattungen gilt in Hessen Folgendes: § 17 der Coronavirus-Schutzverordnung regelt die Trauerfeiern und Bestattungen; diese sind zulässig, wenn ein Abstands- und Hygienekonzept vorliegt und umgesetzt wird (§ 16 Abs. 1 Nr. 2). Dieses hat unter Berücksichtigung der jeweiligen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts Folgendes vorzusehen: a) Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen, b) Maßnahmen zur Ermöglichung der Einhaltung der Mindestabstände (1,50 Meter) oder andere geeignete Schutzmaßnahmen und c) Regelungen über gut sichtbare Aushänge und Hinweise über die einzuhaltenden Abstands- und Hygienemaßnahmen. Eine Erfassung der Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist nicht mehr erforderlich. Im Außenbereich entfällt die Maskenpflicht, in der Trauerhalle ist eine medizinische Maske (OP-Masken oder virenfilternde Masken der Standards FFP2, KN95 oder N95) bis zur Einnahme des Sitzplatzes zu tragen. Verantwortlich für die Einhaltung dieser Vorschriften sind die Angehörigen nach § 13 Friedhofs- und Bestattungsgesetz bzw. die Bestatter als Gehilfen. Eine verbindliche Obergrenze für die Teilnehmerzahlen sieht die Coronavirus-Schutzverordnung nicht vor. Wie viele Teilnehmer für eine Bestattung möglich sind, hängt von den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten der Trauerhalle und des jeweiligen Friedhofs ab. Nach der hiesigen Auffassung erscheint es möglich, Trauerfeiern mit mehreren Personen abzuhalten, wenn hierbei in der Trauerhalle der nötige Abstand von 1,5 Metern zwischen den Teilnehmern/Hausständen eingehalten werden kann. Auch Trauerfeiern unter freiem Himmel auf dem Friedhof können hierbei eine sinnvolle Alternative darstellen. 

Die Anzahl der Personen in den Trauerhallen bleibt unverändert, siehe unten.

Die Trauerhallen dürfen grundsätzlich genutzt werden! Innerhalb der Halle gibt es folgende Einschränkungen:

Innerhalb der Trauerhallen gibt es für die Angehörigen eine Maskenpflicht (Pfarrer/-in oder Redner/-in sind hiervon ausgenommen). Je nach Hallengröße gibt es eine genaue vorgegebene Anzahl an Trauergästen, die in den Trauerhallen erlaubt sind. (siehe Auflistung)

Die Aushänge zu den erforderlichen Hygiene- und Abstandsmaßnahmen sind zu beachten und einzuhalten!!!

 

Eppstein:

Bremthal: 17 Personen / Ehlhalten: 11 Personen / Eppstein: 17 Personen / Niederjosbach: 14 Personen / Vockenhausen: 17 Personen 

 

Hofheim am Taunus: 

Diedenbergen: 19 Personen / Langenhain: 16 Personen / Lorsbach: 18 Personen / Marxheim: 22 Personen / Wallau: 24 Personen / Waldfriedhof: 30 Personen / Wildsachsen: 9 Personen

Der Abschiedsraum in der Marxheimer Trauerhalle bleibt bis auf weiteres geschlossen.

 

Wiesbaden: 

Auringen: 8 Personen / Biebrich: 25 Personen / Bierstadt: 20 Personen / Breckenheim: 24 Personen / Delkenheim: 22 Personen / Dotzheim: 17 Personen / Erbenheim: 26 Personen / Frauenstein: 8 Personen / Heßloch: 10 Personen / Igstadt: 20 Personen / Kastel: 20 Personen / Kloppenheim: 15 Personen / Kostheim: 25 Personen / Medenbach: 8 Personen / Naurod: 20 Personen / Nordenstadt: 24 Personen / Nordfriedhof: 12 Personen / Rambach: 12 Personen / Schierstein: 11 Personen / Sonnenberg: 14 Personen / Südfriedhof: 40 Personen

 

Kelkheim: 

Hauptfriedhof: 18 Personen / Münster: 12 Personen / Fischbach: 12 Personen / Ruppertshain: 10 Personen. Aus gegebenem Anlass müssen die Trauergäste in den Trauerhallen in Fischbach und Ruppertshain vor dem Sarg oder der Urne die Trauerhalle verlassen, damit der Mindestabstand von 1,50 m sichergestellt ist. Ebenfalls ist der Mindestabstand auf dem Weg zum Grab und am Grab einzuhalten.